WiR sind die "Werkstattschule in Rostock" - Europaschule

WiR, die Werkstattschule in Rostock, sind eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft. An unserer integrierten Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe lernen derzeit 540 Kinder und Jugendliche in der Grundschule und in den Sekundarstufen 1 und 2.

Gegründet mit dem Anspruch, neue und zukunftsweisende Wege für das Lernen zu gehen, möchten wir beispielgebend für andere Schulen sein. Dabei lernen wir selbst ständig weiter.

WiR verstehen uns als ein weltoffenes Haus des Lernens und Lebens in gemeinsamer Verantwortung.

WiR entwickeln eine Lernkultur, in der jedes Kind sich angenommen fühlen kann und in der die Entfaltung seiner Potenziale gefördert wird.

Dabei begreifen wir individuelle Vielfalt als Bereicherung und authentische Grundlage, um friedliches Zusammenleben in der Gemeinschaft und verantwortliches Handeln zu lernen. Lesen sie hier mehr zum Thema Inklusion an der Werkstattschule.

Dem interdisziplinären Werkstattunterricht messen wir an unserer Schule eine besondere Bedeutung bei. Diese Arbeitsform umschreibt eine Besonderheit unserer Schule und hat der Werkstattschule ihren Namen gegeben. Lesen Sie hier mehr zum  Werkstattunterricht.

Wir freuen uns über ihr Interesse. Falls sie Anregungen für unsere „Werkstatt“ Schule haben oder mehr Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere AnsprechpartnerInnen.

Helfen Sie mit, das Ankommen in Deutschland zu erleichtern!

Liebe Eltern,

im Herbst baten SchülerInnen und Schüler des Jahrganges 7/8 um Unterstützung für Kinder des Asylbewerberheimes in Rostock. Es war eine erfolgreiche Spendenaktion bei der Geld bzw. Sportsachen gesammelt wurden, um den Kindern die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen.

Am 13.3.2014 fand in der WiR der, von SchülerInnen der Klassenstufen 11/12 organisierte, entwicklungspolitische Tag mit dem Thema statt: „Die Welt in Bewegung – Fragen der Migration“. An dem Projekttag waren die SchülerInnen der Klassenstufen 9 bis 12 in Basis- Vertiefungs- und Kreativphasen aufgefordert, sich mit verschiedenen Fragen zum Thema „Migration“ zu beschäftigen.

Neben dem Informieren war ein Ziel der Veranstaltung Mut zu machen, globale Probleme und Fragen anzugehen und zu handeln.

Im Rahmen der Veranstaltung erzählten die Flüchtlinge von ihrem Leben in den Heimatländern, ihren Beweggründen alles aufzugeben, ihren traumatischen Erlebnissen auf der Flucht sowie ihrer Unsicherheit, wie sich das Leben für sie in Deutschland gestalten wird. Diese Begegnungen haben in uns den Wunsch geweckt, ihr Ankommen in Deutschland zu erleichtern. Dabei stehen zwischenmenschliche Begegnungen sicher im Vordergrund. Falls Sie Interesse an gemeinsamen Aktivitäten mit den Asylbewerbern in Groß Lüsewitz haben oder an einer "Partnerschaft" zu einer Familie, wenden Sie sich bitte an Herrn Feliks Li, Sozialarbeiter vor Ort (038209.499640) oder Frau Voß, (dorotheavoss@gmx.de/ 038209.490573) um alle anstehende Fragen zu klären und bestehende Möglichkeiten auszuloten.

Auf unsere Frage, wie wir praktische Unterstützung geben können, haben die "neuen Nachbarn" gemeinsam mit den einheimischen BegleiterInnen aus Kommune und Kirchgemeinde eine Wunschliste zusammengestellt. Vielleicht können Sie, liebe Eltern, ja helfen, dass einige Wünsche ermöglicht werden.

Benötigt werden:

• Turnschuhe/Sportsachen, Rucksäcke,Schulranzen/ Schulrucksäcke, Radio mit CD-Möglichkeit, Hörspiele/ Geschichten/ Lieder für Kindern/Jugendliche/ Erwachsene in deutscher Sprache- oder was sonst das Deutschlernen erleichtert, Gut erhaltene Teppiche (2 Familien haben Baby + Kleinkinder, Straßensichere Fahrräder für Kinder + Erwachsene, Inliner/Roller, Spiele für Draußen/ Bälle,Tischfußball o.ä., kreative Beschäftigungsmöglichkeiten für die Frauen, Handarbeit..., Vorhangstoff/Vorhänge, Mobiler Backofen, größere Pfannen und Töpfe,

Damit wir einen Überblick behalten und nur die tatsächlich benötigten Mengen nach Groß Lüsewitz bringen, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir eine Mail senden. Bitte geben Sie noch keine Sachen in der Schule ab, ich setze mich dann mit Ihnen in Verbindung, wann/wo die Sachen in der Schule abgegeben werden können.

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 

Wir machen weiter - Bewerbung um den Deutschen Schulpreis 2014!

Seit dem Jahr 2006 haben sich über 1500 Schulen, darunter waren 40 Schulen aus MV, am Wettbewerb des Deutschen Schulpreises beteiligt. Erst 5 Schulen aus M/V haben es seit dem in die Endrunden geschafft. Wir sind dabei. Unsere Schule wurde von einer Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern im Wettbewerbsjahr 2014 unter die TOP 20 Schulen gewählt. Natürlich sind wir etwas traurig, nicht an der Endauswahl für die Preisträger teilnehmen zu können. Umso gespannter sind wir auf das Feedback, das wir in den nächsten Wochen vom Besuchsteam sowie der Robert Bosch Stiftung erhalten werden. Wir freuen uns über das Erreichen des Etappenzieles und darüber, dass der fachliche Austausch mit anderen Schulen und das eigene Nachdenken viele Impulse für unsere Arbeit in der nächsten Zeit mit sich bringen. Denn neben dem Wettbewerb hat sich der Deutsche Schulpreis inzwischen zu einer Bewegung guter Schulen entwickelt.

Und wie schreibt Rasmus (Kl.6) in der Schülerzeitung: „Kann man überhaupt eine beste Schule küren? Hat nicht jede der besten Schulen etwas, das für sie und etwas, das gegen sie spricht? [...] Egal, wie die Entscheidung ausfällt (ausgefallen ist) - WiR haben uns gezeigt, wie wir sind, und freuen uns, zu den besten 20 Schulen Deutschlands zu gehören.“

Die Teilnahme an der Ausschreibung, der damit verbundene Evaluationsprozess sowie die Gespräche mit Schülern, Eltern, Mitarbeitern und Freunden unserer Schule haben uns bestärkt und wieder ein Stück voran gebracht. Vielen Dank an alle, die uns dabei unterstützt und die Daumen gedrückt haben!

 

Nähere Infos zum Deutschen Schulpreis finden Sie unter:

schulpreis.bosch-stiftung.de/content/language1/html/index.asp

 

Osterferien im Zirkus?

Nähere Informationen sowie Anmeldung unter info@baf-rostock.de.

Ermöglicht wurde diese Projektwoche durch das Förderprogramm vom Ministerium für Bildung und Forschung "Zirkus macht stark".

Weitere Informationen zum Projekt sowie Fotos von der Projektwoche finden Sie hier:

www.ein-zelt-voller-leben.de

Der aktuelle Rundbrief ist da!

Der aktuelle Rundbrief Februar 2014 ist da. Sie können ihn im Download-Archiv herunter laden.

Aufnahmeantrag für die Werkstattschule

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über unser Aufnahmeverfahren zu informieren und die Aufnahmeanträge herunterzuladen.

zuletzt geänderte Seiten